Drei Kolleg*innen der Universität Torun in Polen besuchten die Stiftung vom 15. - 17. März 2022. Frau Michalak-Wojtylo, zuständig für Internationale Arbeitsmarkt Projekte der Stiftung organisierte diesen Besuch. Nach Ankunft der Gäste in Deutschland bot sie den Kolleg*innen zunächst eine Sightseeing- Tour durch Weimar und bestaunte mit ihnen verschiedene Sehenswürdigkeiten der Kulturstadt.

Am 16. März luden wir die Gäste nach Rastenberg ein. Frau Kösling und Frau Wolf berichteten über die Stiftung Finneck.

Frau Prof. Baczala ist Professorin der Pädagogik, Herr Prof. Binnebesel forscht auf dem Gebiet Autismus und Frau Dr. Klawczyk-Zdunczyk ist verantwortlich für Emigration und Reemigration an der Universität Torun.

Wir zeigten den Gästen das Schweizerhaus, die Rote Villa und die Tagesstruktur sowie das Haus Miriam. Frau Schnepfe berichtete von der Arbeit in diesem Bereich.

Sie waren voll des Lobes über die Arbeit der Kollegen.

Am letzten Tag Ihres Besuchs schauten wir uns noch die BDZ Küche, die Interdisziplinäre Frühförderung und Haus Mara an. Auch hier gab es für alles viele Nachfragen. Unsere Mitarbeiter*innen waren sehr gut vorbereitet und konnten die Fragen der Gäste gut beantworten.

Für unsere Zusammenarbeit haben wir 4 Themen zur Forschung herausgearbeitet:

  • Arbeitssituation für Menschen mit ASS mit und ohne Intelligenzminderung in Deutschland und Polen
  • Forderungen/ Erwartungen der Eltern an ihr Kind, der Druck, der auf das Kind wirkt sowie Vorstellung und Träume zu einer glücklichen Mutterschaft mit ASS- Kind
  • Welche Meinung haben Menschen mit ASS über ihre Fähigkeiten für bestimmte Berufe?
  • Welche Möglichkeiten haben Menschen mit ASS in Bezug auf den Arbeitsmerkt, Zugang zu Bildung und Möglichkeiten der Beratung?

Die Professor*innen haben uns dann zum Abschied nach Torun eingeladen, sie wollen uns führende Einrichtungen in Polen zeigen und uns mit dem „Cyber- Auge“ bekanntmachen. Einer Methode zur Vereinfachung des Augenkontaktes für Menschen mit ASS.

Es waren sehr erfolgreiche Tage und es wird sich eine wunderbare Zusammenarbeit entwickeln.