Nach 33 Jahren in den Ruhestand

Auf den gestrigen Tag blicken wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge zurück. Unsere langjährige Kollegin Bärbel Schütz wurde gestern in den Ruhestand verabschiedet. Nach 33 Jahren Arbeit in der Stiftung tritt sie nun die Rentenzeit an.

Lang haben die Kollegen und Kolleginnen um sie überlegt, wie sich der Abschied gestalten könnte. Die Corona-Pandemie ließ es zwischenzeitig so aussehen, als ob wir nicht feiern könnten. Aber die Lockerungen kamen gerade rechtzeitig, sodass wir unter strengen Hygieneauflagen eine kleine Abschiedsfeier veranstalten konnten.

Zahlreiche Kollegen aus allen Bereichen der Stiftung und des BDZ waren gekommen, um sich von Bärbel Schütz zu verabschieden.

Mit Gesang, (Ball-)Trommelwirbel, selbstkomponierten Liedern, künstlerischen Darbietungen, vielen Blumen und noch mehr Geschenken schicken wir sie in den verdienten Ruhestand und bedanken uns für die letzten 33 Jahre, in denen sie die Stiftung und die Kollegen mit ihrer herzlichen Art, ihrem Fleiß und ihrem unermüdlichen Engagement bereichert hat. Wir wünschen ihr alles Gute - und hoffen auf ein Wiedersehen, was sicher möglich sein wird, da die Nähe und Nachbarschaft zur Stiftung bleibt.