Aus dem „Dornröschenschlaf“ erwacht

Am verflixten Freitag, den 13.03.2020, stach sich „Prinzessin Thüringen“ an der „Corona“- Spindel und legte spätestens zum 17.03.2020 den Betrieb nicht nur in unserem Kindergarten lahm. Es folgten zum Glück keine „100 Jahre“, doch beschwerliche 76 Tage ohne Kindergartenzutritt für die meisten unserer Kinder und Eltern. Unvorstellbare Ruhe, verlassene Räume, kein spontanes Gekicher oder Trubel auf Bauinsel und Arche im Garten ließen auch das pädagogische Personal in eine Schockstarre verfallen. Einen Hauch von „Normalität“ brachten die wenigen Kinder unserer neu etablierten „Notgruppe“ zurück. Dank sporadischer Lockerungen seitens der Politik, wenngleich diese Entscheidungen alle Beteiligten an der Basis meist recht spontan überfiel, schafften es bis Ende Mai immerhin 30 Prozent unserer Kinder zurück in die tägliche Betreuung.

Eine wirkliche Dornenhecke wuchs in der Zwischenzeit erfreulicherweise nicht. Dafür entstanden im gesamten Haus neue Schallschutzdecken, Wände erstrahlen nun im frischen Gelb, Möbel wurden zum Teil verändert und ersetzt, Spielsand ist wieder aufgefüllt, Ostergrußbilder von den Kindern zieren unser Haus, und als Bonbon vom Förderverein (ein spezielles Dankeschön folgt zeitnah) ergänzen schicke neue Kindersitzgarnituren aus Holz unseren Außenbereich.

Es war allerdings bis dahin noch kein „Prinz“ über die „Dornenhecke“, sprich den Kindergartenzaun gesprungen. „Er“ hatte einfach noch nicht ausreichend Platz, um allen Kindern mit ihren besonderen Bedürfnissen gleichzeitig und täglich unter Beachtung von Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen den Zutritt zum „St. Bonifatius“ zu gewähren. Also erfolgte ab 02.06.2020 der sogenannte „eingeschränkte Regelbetrieb“ im wöchentlichen Wechselrhythmus. Für Eltern freilich nur ein dürftiger Kompromiss. Für Kinder eine Art „sanfte Eingewöhnung“, die übrigens nach der langen Auszeit sehr komfortabel und überraschend ruhig ablief.

Und nun scheint es doch ein „Prinz“ geschafft zu haben, das gesamte Leben im „Kindergarten“ wieder „wachzuküssen“. Wir blicken mit großer Vorfreude auf den 15.06.2020. ALLE Kinder kehren zurück und dürfen – nach Wegfallen der Abstandsregeln in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen - endlich ihren „Hunger“ auf Kindergarten stillen, Tag für Tag, zusammen mit ihren Freunden aus der Gruppe, zusammen mit ihren Bezugspersonen. Bleibt zu hoffen, dass die „Corona-Spindel“ fest unter Verschluss bleibt!                     

Mit besten Wünschen für einen gesunden Sommer,

Sandra Scholz und das Team des „St. Bonifatius“