Gesunde Ernährung lernen und leben

Im Ahornweg leben Jugendliche in ihren eigenen Wohngemeinschaften und lernen dort, was es heißt, ein selbstständiges Leben zu führen, welche Aufgaben und Hindernisse dies für sie bereit halten kann und wie man damit am besten umgeht.

Die Selbstständigkeit der Jugendlichen im Ahornweg ist das große Ziel. Neben vielen Dingen die es hier zu lernen gibt, ist eine große Hürde die Zubereitung von Speisen – vor Allem gesunder Art. Jede Woche entscheiden unsere Jugendlichen selbstständig miteinander, was sie gerne essen und kochen möchten und wer die Mahlzeit, mit Hilfestellung, zubereitet.

Hier möchten wir vorstellen, wie das Zubereiten einer Speise im Ahornweg aussehen kann:

Zu Beginn:

Um zu lernen, wo die einzelnen Zutaten herkommen und wie sie entstehen, haben wir im Ahornweg einen kleinen Garten angelegt, in dem wir Gemüse und Obst anbauen. Die Jugendlichen haben die Verantwortung für diesen Garten – von der Aussaat bis hin zum Ernten.

Alles, was für eine Mahlzeit fehlt, muss aber dann doch im Laden um die Ecke eingekauft werden.

Nachdem das Zusammentragen der Zutaten erledigt ist, geht es ans Vorbereiten. Die Hygiene spielt dabei nicht nur im Moment eine große Rolle.

Auch das „Schnippeln“ und Braten ist wichtig - Und das ist manchmal gar nicht so leicht. Da braucht man Geduld und Übung. Da kommt es auch schon mal vor, dass man das ein oder Andere „Puh, jetzt reicht´s aber langsam, können wir bitte bald essen?“ zu Ohren bekommt.

Oft tauschen die Jugendlichen ihr Wissen und Können untereinander aus- zusammen klappt eben alles etwas besser. :)

Vielen von uns ist eines Wichtig: Das Auge isst mit!! Wenn es gut aussieht, schmeckt es meist auch gut. Deshalb ist nicht nur die Vorbereitung der Mahlzeit wichtig, sondern auch das Vorbereiten des Tisches oder das Anrichten.

Wir geben uns Alle große Mühe es ansehnlich zu gestalten und gemütlich zu haben.

Wenn dann „ENDLICH“ alles fertig ist, freut sich jeder auf das Essen. Wenn es nicht nur gut vorbereitet ist, sondern auch gut aussieht, schmeckt es gleich doppelt so gut.

Was am Ende nicht so viel Spaß macht, ist das Aufräumen. Mit vollem Magen und zufrieden und dann auch noch alles wieder sauber machen…. Eine Qual!!!  Aber auch das gehört dazu und sollen unsere Jugendlichen gelernt haben, wenn sie in ihr eigenes Leben ziehen.

Deshalb – auf geht´s und wie wir gerne sagen „ Uuuuuuuund los!“ -  Wenn alle mit anpacken, geht es auch schnell, dann ist der Geschirrspüler schnell eingeräumt, die Arbeitsflächen abgewischt und der Fußboden wieder sauber!

Nach dem Essen geht es Allen gleich - erstmal die wohlverdiente Pause machen und entspannen. :)

In diesem Sinne – bis zur nächsten Mahlzeit! Euer Ahornweg. :)