Neue Halfter für die Alpakas ...

... dass die Alpakas neue Halfter bekommen, ist der Verdienst von Nina Schmidt. Die 12-jährige übergab am vergangenen Freitag dem Leiter der beiden Einrichtungen, Jan Huber, eine Spende in Höhe von 250 €. In der Roten Villa und dem Schweizerhaus leben Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung, die die Alpakas innerhalb der tiergestützten Therapie versorgen.

Den beachtlichen Betrag von 250 € hatte die Schülerin auf dem Weihnachtsmarkt in Herrengosserstedt gesammelt. Sie verkaufte selbst genähte Sachen und Selbstgebasteltes aus Holz, Papier und Stoff und konnte durch den Verkauf dieser Produkte die stolze Spendensumme einnehmen. "Ich mache das schon seit einigen Jahren. Ich verkaufe auf Weihnachtsmärkten eigens hergestellte Produkte und spende dann meinen Gewinn - und in diesem Jahr wollte ich für Tiere spenden, da haben sich die Alpakas angeboten", erzählt Nina.

Auf die Alpakas gekommen ist Nina vermutlich durch Sabine Wäldrich, die den Wohnbereich der Stiftung leitet und Ninas Oma ist. Aber Sabine Wäldrich betont: "Ich habe Nina nicht beeinflusst. Sie hat selbst entschieden für die Stiftung zu spenden und sich die Alpakas ausgesucht. Das hat mich gefreut. Einige Kleinigkeiten benötigen wir dort ja immer."

Bei der Spendenübergabe hatte Nina die Gelegenheit einmal Bekanntschaft mit den Alpakas zu machen und mit dem Hausleiter Jan Huber ins Gespräch zu kommen. verspricht sich zu revanchieren, vielleicht mit einer Alpaka-Führung für Ninas Schulklasse.