18. Türchen: Madleen Ewald

Wie heißen Sie? In welcher Einrichtung arbeiten Sie? Welche berufliche Qualifikationen oder Abschluss haben Sie?

Mein Name ist Madleen Ewald und ich bin 27 Jahre alt. Ich bin Sozialpädagogin und seit 2018, nach 2 ½ Jahren Heimerziehung, in der Maria Martha Förderschule als Sonderpädagogische Fachkraft tätig. Gemeinsam mit mir arbeitet meine Therapiebegleithündin Elma an der Schule. Ich stehe sehr hinter der tiergestützten Arbeit und liebe es!

ME

 

Was finden Sie an der Stiftung, an Ihrer Einrichtung oder an Ihrem Team besonders toll, aufregend, spannend oder lustig?

An meinem Arbeitsfeld schätze ich das positiv ausgerichtete pädagogische Konzept. Die Arbeit ist sehr vielfältig und ich bin dankbar, dass man offen ist für neue Ideen. Man bekommt freie Hand bei der Gestaltung des Schulalltages und so können wir den Schülern individuelle Sachen anbieten. Ich erlebe täglich ein tolles Miteinander unter den Kollegen und gegenseitige Unterstützung. Wir können viel miteinander lachen- ich denke das ist in einem sozialen Arbeitsfeld unheimlich wichtig!

 

Welchen Berufswunsch hätten Ihre Eltern für Sie gehabt?

Keinen so wirklich. Meine Omi hat mir mitgegeben, dass es wichtig ist, dass man auch Freude an der Arbeit hat und morgens gern aufsteht. Und ich denke, diese Arbeit habe ich gefunden. Ich wollte immer Lehrerin werden oder etwas mit Hunden machen

 

Worüber können Sie lachen?

Ich lache gerne und oft und kann eigentlich über alles lachen. Am Liebsten lache ich mit meinem Mann, wir haben genau den gleichen Humor. Aber auch in der Schule lache ich oft gemeinsam mit meinen Schülern oder Kollegen.

 

Wenn Sie ein Möbelstück wären, welches wäre das?  

Eine Couch, die vor dem Kamin und dem Weihnachtsbaum steht.

 

Welchen What´s App Smiley benutzen Sie am häufigsten?

Der, dem vor Lachen die Tränen kommen. f

 

Wenn Sie wählen müssten: Spekulatius oder Mandarine?

Beides! Schon allein der Duft beider Sachen erinnert mich so an Weihnachten und ich bin ein absoluter Weihnachtsfreak. Wenn ich mich wirklich entscheiden MÜSSTE würde wahrscheinlich doch die Naschkatze in mir durchkommen. d