Der frühe Vogel fängt die Führungskraft

... so oder so ähnlich könnte man wohl die Führungskräfte-Fortbildung bezeichnen, die gestern abgeschlossen wurde.

Insgesamt 12 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus allen Bereichen der Stiftung haben gestern die einjährige Fortbildung beendet und konnten mit einem Zertifikat nach Hause gehen. 

Ein Jahr lang haben sich die Absolventen und Absolventinnen des Programms in verschiedenen Blöcken zu zwölf unterschiedlichen Themen weiter gebildet -  von Führungsstilen, über Betriebswirtschaft und Konfliktmanagement bis hin zu Marketing galt es sich mit Themen auseinander zu setzen, die im Alltag als Führungskraft an der Tagesordnung stehen werden. Auch Supervision war Teil der Fortbildung. Das Programm wurde von der Geschäftsbereichsleiterin für den Bereich Wohnen, Kinder- und Jugendhilfe und KAD, Silke Kösling, und der Wohnbereichsleiterin, Sabine Wäldrich, ins Leben gerufen.

"Auf kompetente und gut ausgebildete Führungskräfte kann man nicht nur warten, man muss auch selbst die Initiative ergreifen, und das haben wir getan", sagt Silke Kösling. Ziel des Programms war die Aufstellung eines eigenen Curriculums, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter zu entwickeln und zu zukünftigen Führungskräften auszubilden.  "Wir haben das Fortbildungsangebot ausgeschrieben und in einem aufwändigen Assessment-Center geeignete Bewerber und Bewerberinnen für das Programm gefunden", berichtet Sabine Wäldrich. 

Nach der einjährigen Weiterbildungsphase stand gestern das Abschlusskolloquium auf dem Programm. Aufgabe war es, sich selbst, die Ausbildung und die eigene Entwicklung zu reflektieren und in einer kreativen Präsentation darzustellen. Viele außergewöhnliche und besondere Kunstwerke und Darbietungen sind dabei entstanden.

Zum Abschluss der Fortbildung gab es dann Gratulationen, Zertifikate, Geschenke und natürlich Pizza und Sekt - zur Feier des Tages.

Silke Kösling und Sabine Wäldrich sind sich sicher: "Es wird irgendwann einmal eine Neuauflage des Programms geben, da wir sehen, dass die von uns investierte Arbeit bereits Früchte trägt. Aber erst einmal steht Weihnachten vor der Tür, und im neuen Jahr können wir uns Gedanken machen, wann wir das Angebot noch einmal neu aufsetzen werden."

 

Corinna Köcher, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit