Fortbildungsreihe zum Pörnbacher Konzept

Am 11. September 2019 startete die Fortbildungsreihe „Pörnbacher Konzept“, welche in fünf Blöcken Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stiftung schulen wird. Das „Pörnbacher Konzept“ ist ein interdisziplinär ausgerichtetes neuroentwicklungsphysiologisches Behandlungskonzept für Kinder und Erwachsene.

Die Fortbildungsreihe wird von der GFAW (Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen mbH) gefördert und ermöglicht die Finanzierung der Fortbildungskosten für die Mitarbeiter/innen der Stiftung.

Das Pörnbacher Therapiekonzept wird in der Stiftung Finneck bereits in einigen Einrichtungen angewendet. Neben den Körper- und Bewegungsorientierten Klassen der Förderschulen „Maria Martha“ nutzt auch die Interdisplinäre Frühförderstelle das Konzept der Lagerungstechnik, welches die Pörnbacher Methode bietet. Ziel der Fortbildungsreihe ist es mehr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus allen Bereichen der Stiftung im Bereich dieser Therapieform zu schulen.

Insgesamt 14 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus allen Bereichen der Stiftung werden von einer Dozentin, die Mitglied des Pörnbacher Lehrinstitutes ist, innerhalb der Fortbildungsreihe bezüglich der verschiedenen Lagerungstechniken und entwicklungsphysiologischen Zusammenhänge geschult.